Vermögenswirksames Sparen

Vermögenswirksame Leistungen (VL) sind Geldleistungen, die der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer in einer bestimmten Anlageform anlegt. Beispiele für solche Anlageformen sind Banksparpläne, ein Bausparvertrag oder auch die Anlage in Fonds.

Der Arbeitgeber kann vermögenswirksame Leistungen vollständig oder auch nur anteilig übernehmen. Vermögenswirksame Leistungen sind ein freiwilliger Bonus des Arbeitgebers. Ein staatlich festgelegter Anspruch besteht nicht. Als Arbeitnehmer können Sie monatlich bis zu 40 € von Ihrem Arbeitgeber bekommen. Wer weniger oder gar nichts bekommt, kann einen Teil seines Gehalts dafür verwenden. Damit der Staat Ihren Sparbeitrag als vermögenswirksame Leistung anerkennt und fördert, muss die Überweisung immer durch den Arbeitgeber erfolgen.

Wenn diese Hauptvoraussetzung erfüllt ist, werden die Geldbeträge durch das fünfte Vermögensbildungsgesetz vom Staat mit bis zu 20% gefördert. Dieser Zuschuss wird Arbeitnehmersparzulage genannt. Das Geld vom Staat in Form der vermögenswirksamen Leistungen kann eine wesentliche Grundlage Ihres Vermögensaufbaus darstellen. Verschenken Sie Ihre Zulagen von Arbeitgeber und Staat nicht, sondern nutzen Sie diese Möglichkeit der Geldanlage! Aus kleinen Summen können Sie im Laufe der Zeit ein kleines Vermögen bilden.

Der Sparvertrag kann bis zu sieben Jahre laufen: Dabei wird 6 Jahre lang gespart und max. 1 Jahr lang ist „Ruhephase“. Während dieser Zeit kann der Sparvertrag nicht aufgelöst werden, ohne dass Sie den Anspruch auf die staatliche Förderung verlieren.

Wann hat man Anspruch auf staatliche Förderung der vermögenswirksamen Leistungen?

Arbeitnehmer und Auszubildende (ab dem 16. Lebensjahr), Richter, Beamte, Berufssoldaten und Soldaten auf Zeit können in den Genuss der staatlichen Förderung zu kommen, wenn sie ein bestimmtes zu versteuerndes Jahreseinkommen nicht überschreiten (für Alleinstehende 17.900 €, für Ehepaare 35.800 €). Durch Freibeträge für Kinder oder hohe Werbungskosten erhöht sich die Einkommensschwelle erheblich: Bei einem Ehepaar mit 3 Kindern kann der Jahresbruttolohn sogar bis zu 58.218,– Euro betragen. Anschließend eine Beispielrechnung:

40,00 EURO 6 Jahre Ansparungen und 1 Jahr Sperrfrist in einem Investmentsparplan mit 5,0 Ausgabeaufschlag und 0,5 % Verwaltungsgebühren und durchschnittlichem Wertzuwachs von 4,0 % p.A. ergibt ein Endergebnis von 3.155,59 EURO!

Worauf Sie achten sollten

Grundsätzlich wird der VL-Sparvertrag vom Arbeitnehmer abgeschlossen. Nach Abschluss erhält der Sparer eine beim Arbeitgeber einzureichende Bescheinigung der Bausparkasse. Zusätzlich muss dann in der Anlage N der jährlichen Steuererklärung die jeweilige Jahres-Bescheinigung des Anlageinstitutes beigefügt werden. Diese Bescheinung wird immer automatisch den Sparern bereitgestellt.