Unfallversicherung

Der bessere Unfallschutz: die betriebliche Unfallversicherung als Ergänzung zur gesetzlichen Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung ist für alle Arbeitgeber verpflichtend. Damit ist man aber ausschließlich bei Arbeitsunfällen und Unfällen, die auf dem direkten Weg zur Arbeit oder von der Arbeit nach Hause passieren, versichert; außerdem garantieren die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung keine finanzielle Absicherung im Falle eines Unfalls mit Invaliditätsfolge. Arbeitgeber können deshalb als Ergänzung zur gesetzlichen Unfallversicherung bei einem Versicherer ihrer Wahl zu sehr günstigen Konditionen eine betriebliche Unfallversicherung abschließen. Es handelt sich dabei um eine Gruppenversicherung, die eine Versorgungslücke schließt und Arbeitnehmer zusätzlich absichert, und zwar

  • rund um die Uhr
  • bei Dienstreisen
  • bei betrieblichen Sportveranstaltungen
  • auch Besucher des Betriebs sind abgesichert

Überblick über Leistungen der betrieblichen Unfallversicherung

  • Leistungen ab einer Invalidität von 1 Prozent
  • lebenslange Unfallrente ab 50 Prozent Invalidität
  • Krankenhaustagegeld
  • Genesungsgeld
  • Leistung im Todesfall
  • Übernahme von Umbaukosten am Arbeitsplatz
  • Übernahme möglicher Bergungskosten

Vorteile für den Arbeitgeber

Je mehr Mitarbeiter versichert werden, desto niedriger ist der Beitrag des Arbeitgebers. Dabei ist es nicht notwendig, die zu versichernden Mitarbeiter namentlich zu nennen. Die Anzahl der Personen ist ausreichend und wird einmal jährlich aktualisiert. Die betriebliche Unfallversicherung inkludiert auch Freizeitunfälle der Mitarbeiter – d.h., dass diese keine private Unfallversicherung mehr abschließen müssen. Das steigert die Attraktivität des Unternehmens für die Arbeitnehmer. Die Beiträge zur betrieblichen Unfallversicherung können außerdem als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.

Wir beraten Sie zu Ihrer Unfallversicherung gerne.