Private Krankenvoll- und Zusatzversicherung

Die private Krankenversicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat in den letzten Jahren ihre Leistungen stetig vermindert; gleichzeitig sind die vorgeschriebenen Beiträge vor allem beim Krankentagegeld gestiegen. Auch ohne krank zu werden, bekommen gesetzlich Krankenversicherte es zu spüren, dass ihre Versicherung nicht ausreichend ist: Bei zahnmedizinischen Behandlungen beispielsweise müssen Sie schon bei einfachsten Ausführungen die Hälfte der Kosten selbst tragen. Außerdem gibt es seit 2005 nur noch Festzuschüsse für den Zahnersatz.

Andere Leistungen wie Heilpraktikerbehandlung, Brillenerstattung sowie Hilfs- oder Heilmittel sind schon seit längerem aus dem Leistungskatalog gestrichen worden. Immer neue Gesundheitsreformen mit Leistungsreduzierungen machen eine private Krankenvoll- oder eine private Zusatzversicherung deshalb sinnvoll.

Grund dafür ist das – an sich positive – Solidaritätsprinzip: Die GKV muss jeden aufnehmen, unabhängig von seinem Alter und Gesundheitsstatus. Jeder Arbeitnehmer mit weniger als
4.950,00 € mtl. Gehalt (jährlich 59.400,00 €) ist in der GKV pflichtversichert. Freiwillig in der GKV krankenversichert sind:

  • alle Arbeitnehmer nach dreimaligem Überschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze (2018: 59.400 € zu versteuerndes Jahreseinkommen)
    Für Arbeitnehmer die bereits am 31.12.2002 freiwillig gesetzlich versichert waren, gilt eine komplett andere Verdienstgrenze. Wer in dem Jahr bereits 50.850 € Brutto jährlich verdient hat, kann jederzeit in eine private Krankenversicherung wechseln, unabhängig davon, wie hoch der Verdienst heute ist!
  • Selbstständige*
  • Beamte*
  • sozialversicherungspflichtbefreite Arbeitnehmer*

* unabhängig vom Einkommen

Wer im Krankheitsfall eine ausreichende Versorgung erhalten will, die er nicht selbst bezahlen muss, kann zwischen zwei Möglichkeiten wählen: als freiwillig in der GKV Versicherter eine private Krankenvollversicherung, kurz private Krankenversicherung (PKV) abzuschließen oder – als Pflichtversicherter einer gesetzlichen Krankenversicherung – mit einer privaten Zusatzversicherung sein finanzielles Risiko bei Erkrankung so gering wie möglich zu halten.

Umfassende Leistungen mit einer privaten Krankenvollversicherung

Im Gegensatz zur GKV ermöglicht die private Krankenversicherung erheblich umfangreichere Leistungen als die gesetzliche Krankenversicherung. Eine private Krankenversicherung können allerdings nur freiwillig in der GKV Versicherte, Selbständige oder mehr als 47.250 € pro Jahr Verdienende abschließen. Für bestimmte Tarife werden dem Versicherten von ihm gewählte Leistungen garantiert. Ob Sie lieber im Ein- oder Zweibettzimmer untergebracht werden, welche medizinische Leistungen Sie im Zahnbereich in Anspruch nehmen möchten usw., entscheiden Sie selbst. Je nach Lebensstandard, Einkommen und Risikobereitschaft ist jeder Vertrag individuell. Dieser Vertrag kann im Normalfall nur vom Versicherungsnehmer gekündigt werden; Leistungskürzungen von Seiten der Versicherung sind nicht möglich.

Leistungen einer privaten Krankenvollversicherung

  • Sie erhalten garantiert eine hervorragende medizinische Versorgung*.
  • Wird ein Krankenhausaufenthalt nötig, beziehen Sie ein komfortables 1- oder 2-Bett-Zimmer, auf Wunsch mit Chefarztbehandlung.
  • Sie erhalten bis zu 100 % der Kosten bei Zahnbehandlung und Zahnersatz rückerstattet.
  • Sie profitieren von attraktiven Beitragsrückerstattungen.

*Je nach gewähltem Tarif können bis zu 100 % der Kosten dieser medizinischen Versorgung erstattet werden.

Wegen der großen Tarifauswahl sollten Sie eine fachkundige Beratung in Anspruch nehmen. Als unabhängiger Finanzdienstleister stehen wir Ihnen bei der Wahl Ihrer optimalen Gesundheitsvorsorge gerne zur Seite; dabei werden auch die Unternehmerkennzahlen der Versicherungsgesellschaften berücksichtigt.

Gute gesundheitliche Versorgung mit einer privaten Zusatzversicherung

Auch als Pflichtversicherter in der gesetzlichen Krankenversicherung können Sie sich optimal absichern: durch den Abschluss einer Krankenzusatzversicherung. Dadurch verbessern Sie Ihre Krankenleistung, auch wenn Sie nicht zu dem Personenkreis gehören, der sich privat versichern lassen kann. Freiwillig in der GKV Versicherte können selbstverständlich von dieser Option ebenfalls Gebrauch machen. Die Vorteile sind beträchtlich im Vergleich zur ausschließlichen Pflichtversicherung:

  • Sie profitieren von einer deutlichen Minderung der Zuzahlungen bei Zahnbehandlung und Zahnersatz.
  • Im Krankenhaus genießen Sie Status und Leistungen eines Privatpatienten.
  • Ihr finanzielles Risiko (und das Ihrer Familie) minimiert sich bei Pflegebedürftigkeit.

Worauf Sie achten sollten

Seit dem 1. Januar 2004 sind auf Versorgungsbezüge von Rentnern ebenfalls Krankenversicherungsbeiträge zu entrichten. Bei freiwillig Versicherten werden zusätzlich Beiträge auf Zins- und Mieteinnahmen erhoben. Ein freiwillig gesetzlich krankenversicherter Rentner zahlt nicht selten fast den Höchstsatz der GKV!

Deshalb sollten Pflichtmitglieder der gesetzlichen Krankenkassen schon heute handeln und ihren Schutz durch eine private Zusatzversicherung verbessern. Im Krankheitsfall muss sonst schon für eine medizinisch unbedingt notwendige Versorgung mit einer beträchtlichen Eigenleistung gerechnet werden.

Wir erklären Ihnen gerne alle Einzelheiten bei einem persönlichen Gespräch! Aus rund 16.000 Tarifkombinationen von 40 Gesellschaften suchen wir den für Sie passenden Krankenversicherungsschutz. Lassen Sie sich von uns beraten – Ihrer Gesundheit zuliebe!